Eva liest

Vertrauen und Verrat

Der Klappentext

Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat: für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition im Reich Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei der Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adligen Familien zum großen Verkupplungsball. Ihr Aufgabe ist es, die Bräute – und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen – zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen. Schon bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf eine große Liebe zu. Doch wem kann sie wirklich trauen?

Erschienen ist das Buch von Erin Beaty im Carlsen Verlag und ist der Auftagt einer Trilogie rund um die Intrigen zu Hofe, dem Kriegsgeheul auf dem Schlachtfeld und den romantischen Zwischenspielen rund um Sage und ihrer großen Liebe.

Der Inhalt

Die Geschichte um das Thema der Verkupplung an sich ist über aus interessant und spannend. Gerade, weil man sich unter „Verkuppeln“ nicht immer das Beste vorstellt. Aber hier steckt ein großer Plan dahinter, denn nicht nur die politischen Geschicke des Landes Demora werden so geleitet, auch das Glück eines jeden einzelnen steht ganz weit oben. Die Bräute und Ihre Bräutigame sollen alle ein glückliches und nicht ein erzwungenes, arrangiertes Leben führen.

Der Einstieg in das Buch ist schnell und leicht. Die Sprache und der Ablauf sind so fließend und harmonisch, dass es kaum stockend wirkt. Anfänglich ist es tatsächlich stellenweise zu flapsig, dass man sich fragt, wieso das Buch gerade für Kinder geschrieben wird. Aber das legt sich, ganz schnell sogar. Und ehe man sich versieht, ist das Buch zu Ende. Einfach so, mit Herzrasen, mit Puls und stellenweise mit Tränchen in den Augen. Dieses Buch ist so schnell zu Ende, dass man Zeit und Raum vergisst und sich nur noch an Sages Hand klammern möchte.

Besonders gut gefallen hat mir die Entwicklung der einzelnen Charaktere. Sage wird mit jeder Seite glaubhafter und auch die Soldaten schaffen es, dass man sich an deren Seite wissen möchte. Besonders hat es mir da ein Mann angetan, der mir – mit ein paar Tagen Abstand und dem ein oder anderen Austausch mit anderen Lesern – gezeigt hat, das Männer durchaus einen sehr weichen Kern haben dürfen. Ja, ich habe mich in einen Soldaten verliebt, aber das muss man auch! Die Autorin hat mit diesem Soldaten einen wirklich tollen Charakter geschaffen, der neben seinem harten Einsiedlerleben eine einfühlsame und weiche Seite hat, die kaum eine andere kennt – bis auf Sage und man selbst als Leser natürlich.

Die Spoiler Warnung

Aber was ich wirklich ganz grandios an diesem Buch fand, kann ich nicht erzählen, ohne euch zu spoilern. Also ist an dieser Stelle eine Spoilerwarnung angebracht und jeder, der das Buch noch nicht gelesen hat und/oder sich nicht zu viel vorwegnehmen möchte, liest besser nicht weiter.

Absolut ganz großes Kino fand ich die konstruierte Spionagelüge, die die Autorin in der Reise von Sage, ihren Bräuten und den Soldaten gesponnen hat. Dieses Konstrukt hat für mich das Buch soweit aus dem seichten Schreibstil herausgeholt, dass es unglaublich schwierig war, das Buch auch nur ansatzweise aus der Hand zu legen. Ich habe den Rollentausch lange nicht ausfindig machen können und hatte nur eine vage Vermutung, die sich dann irgendwann bestätigt hat. Aber diese Bestätigung hat mich wirklich staunen und den Hut ziehen lassen. Dieser Teil der Geschichte, war grandios! Klar hat das Buch – für mich gesehen – einige Schwächen (der seichte Schreibstil zu Beginn, das Verhalten des rebellischen Grafen, die schiere Akzeptanz das die scheinbare Liebe des Lebens einfach tot ist, etc.) aber im Großen und Ganzen ist dieser Auftakt der Trilogie rund um Sage wirklich sehr gelungen und man muss einfach wissen, wie es weiter mit ihr geht. Da führt kein Weg dran vorbei und ich freue mich, mit „Liebe und Lügen“ in die Welt der Intrigen und Gefahren von Demora erneut einzutauchen.

Leseempfehlung?

Dieses Buch ist eine absolute Leseempfehlung für alle, die eine stake und eigensinnige junge Frau als Protagonisten mögen; an alle, die einen kämpferischen, heroischen und liebenswürdigen Soldaten lieben; an alle, die keine klassische Liebesgeschichte und ein undurchschaubares Spiel lieben; für all die kann ich sagen: lest Vertrauen und Verrat!

An dieser Stelle geht auch mein Dank an den Carlsen Verlag, der mir dieses Schmuckstück zur Verfügung gestellt hat.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2019 Eva liest

Thema von Anders Norén