Eva liest

Throne of Glass – Erbin des Feuers

Celaena ist in Wendlyn, die Heimat der Fae. Hier soll sie den sterblichen König töten, tut sie es nicht, wird sie selbst vom König mit dem Tote bestraft. Also bricht sie auf nach Wendlyn, ohne zu wissen, was ihr dort auf sie warten wird. Ein Land voller Geheimnisse und Mythen.

In Rifthold lässt sie alles zurück, was ihr noch geblieben ist. Dorian und Chaol, von dem sie sich, nach allem was mit Nehemia passiert ist, nur schwer trennen kann. Doch es ist eine Trennung von der beide wissen, das sie endgültig sein wird.

Der dritte Band Erbin des Feuers kann die Begeisterung die ich für den zweiten Teil entwickelt hatte um ein weites übertreffen. Hier kommen so viele verschiedene Handlungsstränge zusammen, dass es zu erst vielleicht etwas wirr erscheinen mag, doch zum Ende hin, bekommt man auf einige Fragen seine Antworten. Ob man sie nun lesen wollte, oder nicht.

Alles dreht sich darum, das Celaena sich ihrer Vergangenheit stellen muss. Sie muss akzeptieren wer und vor allem was sie ist. Nur so kann sie die Antworten bekommen, die sie in Wendlyn versucht zu finden, um den König aufzuhalten, um Eyllwe zu befreien und im ihrem Freund Dorian zu schützen. Doch der Weg ist schwerlich und äußerst mühselig. Begleitet, trainiert, maldetriert und gepflegt wird sie von Rowan, der auf Grund eines Blutschwures zu ewiger Treue Celaenas Tante Maeve verpflichtet ist. Rowan trainiert sie um sie auf ein Treffen mit Maeve vorzubereiten. Er schärft ihre Kampfkunst, ihre Sinne und trainierte ihre Macht. Eine Macht, die sie lange zu verdrängen versuchte und die tief in Ihrem innern versucht auszubrechen. Stellenweise scheint das Buch in einer Art Trance zu verfallen. Der Leser erlebt Celaenas emotionalen Tiefpunkt nach und nach kennen. Sieht sie fallen und wieder aufstehen als neuer Mensch, als neue Fae. Doch dieser Teil des Buches ist zwar für ihre Entwicklung wichtig, doch kommt er etwas langatmig rüber. Der Fokus liegt hier zu sehr auf ihrem Kampf um aus dem tiefen emotionalen Loch in dem sie sich befindet heraus zu kommen. Was in Adarlan zur gleichen Zeit passiert, wird nur am Rande erwähnt. Lügen, Verrat, Geheimnisse, Mord. All das entwickelt sich zu einem Nebenschauplatz. Und das fand ich nicht so gut an dem Buch. Die Geschehnisse in Adarlan sind viel zu interessant, als das sie nur diesen “kleinen Part” bekommen. Ich finde sie sogar spannender als Celaenas Entwicklung zur Vollblut Kriegerin.

Äußert interessant ist auch eine neue Figur, die wir kennen lernen und die noch keinen Berührungspunkt mit unseren bisherigen Helden hat. Wie eine Geschichte in der Geschichte lernen wir Manon kenne, die Ironteeth Hexe aus dem Zirkel der Blackbeak. Für mich, mit der beste Handlungsstrang, der in diesem Buch losgelöst von allen anderen erzählt wird. Die erbarmungslose Hexe versucht mit Ihrem Zirkel ihr altes Königreich zurück zu erobern, aus dem sie verbannt wurden und das sie noch nicht zu Gesicht bekommen hat. Doch zuerst wird sie in einen Krieg ziehen, denn der König von Adarlan hat nach den Hexen gerufen. Ich bin sehr gespannt wie diese Handlung sich im nächsten Buch mit den Geschehnissen rund um Dorian, Chaol und Celaena zusammen tun wird.

Alles in allem ist dieser dritte Band eine sehr kurzweilige Geschichte voller Spannung, emotionalen Tiefpunkten und unerwarteten Wendungen. Ich kann nur jedem empfehlen, diese Bücher zu lesen! Auch wenn (ich weiß, ich wiederhole mich) der erste Band nicht gerade danach schreit, dass hinten raus eine so unglaublich tolle und gut durchdachte Geschichte heraus kommt.

Queen Maas hat mal wieder ein hervorragendes Buch geschrieben und ich kann Band vier Königin der Finsternis kaum erwarten!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2018 Eva liest

Thema von Anders Norén