Eva liest

Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin

Neue Feinde.

Neue Verbündete.

Eine Uralte Bedrohung.

Der Gläserne Palast ist zerstört und Celaena alias Aelin Ashryver Galathynius ist in ihrer Heimat Terrassen zurück gekehrt. Gemeinsam mit dem Fan-Prinzen an ihrer Seite versucht sie, ihr Volk und ihre Freunde um jeden Preis vor der dunklen Macht der Valg zu schützen – und zu verhindern, dass der dritte Wyrdschlüssel und die falschen Hände gerät. Bald wird es zu einem Kampf kommen, bei dem sich Aelin entscheiden muss, was – und vor allem wen – sie zu opfern bereit ist, um ihre Welt zu retten…

Der fünfte und somit vorletzte Band der Throne of Glass Reihe wurde von der Autorin Sarah J. Maas verfasst und im deutschen Verlag DTV veröffentlicht.

Dieses Buch. Diese Frau. Diese Liebe.

Keine Reihe hat mich so sehr überrascht, wie diese. Nachdem ich nach Band eins die Reihe abbrechen wollte, weiß ich mittlerweile nicht mehr, was ich noch lesen soll, wenn ich wieder einen Band der Throne of Glass Reihe beendet habe. Mit jedem Buch wird diese Reihe besser und wenn man glaubt, man wäre am literarischen Höhepunkt angekommen, kommt die Autorin mit einem weiteren Band um die Ecke, die einem den Boden unter den Füßen wegholt. Genauso ging es mir mit dem Sprung von Band vier “Königin der Finsternis” zu Band fünf “Die Sturmbezwingerin”. Aelin ist zurück und das stärker als je zuvor, mit mächtigen Freunden und Plänen, die nur sie kennt und die ihre Gefährten in die pure Verzweiflung bringen. Selten ist mir ein weiblicher Charakter so unter die Haut gegangen, wie Aelin: sie ist arrogant, hinterhältig, bösartig und dabei absolut liebenswert, clever und intelligenter als es so mancher glauben mag. Sie schmiedet Pläne und Ränke von denen man am Ende so überrascht und überrumpelt wird, weil man sie nicht hat kommen sehen, dass man sich fragt, wann und wie hat sie das gemacht?! Dieser fünfte Band ist voll von Verzweiflung, Tot und Verderben. Immer wieder glaubt man, man könne nicht mehr tiefer fallen, könne nicht mehr mit den Charakteren leiden, weinen und trauern und doch setzt Sarah J. Maas immer wieder einen drauf. Dieses Buch ist ein wirklicher Pageturner und man will dieses Buch auch einfach nicht mehr weglegen. Man muss weiterlesen um zu erfahren, wie sich Aelin von einer brenzligen Situation in die nächste, fast todbringende Falle manövriert.

Und es ist nicht nur Aelin, die dieses Buch so großartig werden lässt. Es sind Aedion, Dorian, Lysandra, Elide sowie Manon, Lorcan, Rowan, Gavriel und Fenrys die dieses Buch zu einem einzigartigen Werk entstehen lassen. Immer wieder springt die Autorin in einen der anderen Charaktere und bringt uns so deren Geschichte und Verbindung zu Aelin näher. Zeigt uns, was parallel zu Aelins Ränken passiert und wie viele Fäden später zu einem Knäuel werden. Aus diesem Grund kann das Buch und die Geschichte gar nicht langweilig oder gar langatmig werden. Es ist eine Zusammenkunft von vielen kleinen Geschichten, die alle zusammen gehören.

Das Besondere an dieser Reihe? Wir haben es hier mit einer Vielzahl an Charakteren zu tun, die unterschiedlicher nicht sein könnte. Und wie das so ist, in einer Gruppe mit Männlein und Weiblein, kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Und wenn jemand etwas von einer verqueren, alles verzehrenden Liebe versteht, dann ist das Sarah J. Maas. So unterschiedlich die Freunde sind, so unterschiedlich ist deren Liebe zueinander, untereinander und miteinander. Jede einzelne Liebesgeschichte lässt das Herz höher schlagen und den Puls eine wahre Achterbahnfahrt erleben. Und dennoch ist es nicht kitschig, nicht zu viel und nicht übertrieben. Es ist genau richtig, um das Herz weinen zu lassen.

Der Spannungsbogen ist gewaltig. Man hat das Gefühl, gar nicht mehr runter zu kommen. Ständig schlägt der Puls höher und man erwartet eine Katastrophe nach der anderen, und gelegentlich schlagen diese erwarteten Katastrophen dann auch ein. Mit seinen 840 Seiten ist dieses Buch seitenmäßig ein Wälzer, aber inhaltlich ist es kurzweilig und gefühlt direkt vorbei. Und dann heißt es warten. Warten, bis ein Jahr später der sechste und somit letzte Band erscheint und man fragt sich am Ende, wie man es nur so lange aushalten soll. Wie soll man ein Jahr lang darauf warten um zu erfahren, wer wie gerettet wird? Wie der Krieg ausgeht? Wer die Wyrdschlüssel einsetzen wird? Welche Liebe wird zerbrechen? Ich für meinen Teil hatte direkt nach dem fünften Band das Bedürfnis die Reihe von vorne zu lesen um mir alles zu merken, wann Sarah J. Maas begonnen hat die unterschiedlichen Fäden zu legen um sie später zu einem gesamt Werk werden zu lassen. Denn das ist das wirklich faszinierende an dieser Reihe. Sobald ein Plan enthüllt wurde fragt man sich unwillkürlich: Was?! Wann?! Wie?! Wo war ich denn da?!

Im Herbst erscheint erstmal im DTV Verlag Chaols Buch “Der verlorene Krieger” und schildert uns die Erlebnisse von Chaol uns Nesryn, die sich zeitglich in Cesme Terre befinden. Und dann ist es auch schon nicht mehr lange, bis Band sechs in Deutschland erscheint.

Diese Reihe ist eine absolute Herzensempfehlung von mir und jeder, der Fantasy mit wirklich unerwarteten Wendungen und völlig undurchsichtigen Plänen mag sowie eine faszinierende Schicht an unterschiedlicher Liebe, wird dieses Buch lieben! Man liebt am Ende sogar die arrogante Aelin und so langsam merkt man, dass sie nur eine Fassade aufrecht erhält um sich und ihre Freunde zu schützen und um dem gefährlichsten Feind aller Zeiten ein Schnippchen nach dem anderen zu schlagen. Aelin, du entwickelst dich zu einer wahren Heldin. Sarah J. Maas, danke für diese Reihe!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2018 Eva liest

Thema von Anders Norén