Eva liest

Paper Princess – Die Versuchung

Seit dem Tod ihrer Mutter schlägt sich Ella Harper alleine durch. Tagsüber sitzt sie in der Schule, nachts arbeitet sie in einer Bar. Dann steht plötzlich Callum Royal vor ihr. Er behauptet, ihr Vormund zu sein – und nimmt Ella kurzerhand mit in seine Villa. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callum fünf Söhne begegnen ihr mit Feindseligkeit. Besonders einer von ihnen macht Ella das Leben schwer. Und trotzdem knistert es gewaltig zwischen Ihnen…..Ob aus Hass noch Liebe werden kann?

Sind wir mal ehrlich, die Geschichte an sich ist nicht neu. Einfach nur neu erzählt. Ein armes kleines Waisenmädchen schlägt sich alleine durch. In diesem Fall ist Ella gerade mal siebzehn und arbeitet nachts als Stripperin, um sich die Miete für ihre kleine Wohnung zu verdienen. Wie durch ein Wunder trifft sie dann auf Callum, der sich als ihr Vormund entpuppt, da ihr eigener Vater verstorben ist. Sie geht mit ihm und lernt die Welt des Luxus kennen, und seine Söhne die Ella das Leben zur Hölle machen. Auf ihrer neuen Highschool läuft es ähnlich. Sie ist die neue Royal und wird schnell zum Außenseiter. Als dann ihre Stripperkarriere ans Licht kommt, wird es erst recht interessant.

Die Geschichte um das Leben der Royal-Männer ist schnell erzählt und doch verbirgt sich noch das ein oder andere Geheimnis hinter ihnen, das es noch zu erfahren gibt. Man wird schnell in diese Geschichte hineingezogen und kann nicht mehr von Ella und den Jungs loslassen, ständig möchte man wissen, was sie sich diesmal gemeines einfallen lassen um Ella oder ihre Mitschüler zu drangsalieren.

Auch der Hauch Erotik in dem Buch ist nicht gänzlich uninteressant und -welch ein Glück- nicht allzu viel gestreut. Dennoch kommen die Szenen manchmal plump rüber und der Schreibstil ähnelt zu sehr dem Tagebucheintrag einer 14 Jährigen junior High Schülerin. Das stört ab und an beim Lesen, aber man kann drüber hinweg sehen.

An Spannung gibt es in dem Buch nicht viel. Ella lebt bei den Royals und lässt sich auf das ein oder andere gefährliche Spiel ein. Aber wirklich passieren tut nichts. Das Ende ist nun auch nicht sonderlich überraschend, erwartet man es doch eigentlich, dass es noch einen großen Knall geben muss.

Alles in allem ist eine nette Lektüre für zwischendurch und obendrein noch unterhaltsam. Ich kann es definitiv empfehlen, wer aber eine hochtrabende Liebesgeschichte oder richtig sinnliche Erotik erwartet, der wird leider enttäuscht. Aber es gibt ein bisschen von beiden 😉

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2018 Eva liest

Thema von Anders Norén