Eva liest

Paper Palace – Die Verführung

Kaum haben sich Ella und Rees wieder gefunden, werden sie erneut getrennt – und dieses Mal steht Reeds Leben auf dem Spiel! Ist er nun endgültig zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von Ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Ella muss feststellen, Dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Wird ihre Liebe daran zugrunde gehen? Oder kann es ein Happy End für Ella und Rees geben?

Nach dem Showdown des zweiten Bandes Paper Prince musste man einfach direkt wissen, wie es weiter geht. Reed soll Brooke ermordet haben und Ellas Vater steht plötzlich vor der Tür. Lebendig. So dramatisch der zweite Band geendet hat, so dramatisch geht er weiter. Ella muss um Reeds Unschuld kämpfen. Denn trotz aller Beweise gegen ihn, glaubt sie an seine Unschuld. Und das tut auch seine Familie. Die Royals rücken immer weiter zusammen und stehen für einander ein und versuchen Reed und Ella so gut es geht halt zu geben.

Im Laufe der Geschichte kommen immer mehr Indizien hinzu, dass Reed der Mörder sein könnte und langsam läuft ihm die Zeit davon. Ella versucht mit allen Mitteln ihn zu schützen, doch leider hat sie mit ihrem eigenen Leben alle Hände voll zu tun.

Die Beziehung der beiden wird auf eine harte Probe gestellt und als Leser erlebt man diese Auf´s und Ab´s von beiden Seiten hautnah mit. Man leidet richtig mit Ella und Reed und möchte den beiden so gern helfen. Immer wieder müssen sie scheinbar unüberwindbare Hürden überwinden und können sich keine Zeit für ihre noch so junge Liebe nehmen.

An Spannungsbögen mangelt es dem Buch nicht. Anfangs plätschert die Geschichte gemütlich vor sich hin, aber ist dennoch nicht so seicht, das man aussteigt. Im Gegenteil. Gerade weil es sich so leicht lesen lässt, möchte man immer weiter lesen, denn es könnte ja noch etwas dramatisch, spannendes passieren. Das tut es dann auch am Ende und die letzten 100 Seiten fliegen nur so durch die Hände! Interessant ist auch die Beziehung zwischen Ella und ihrem verschollenen Vater. Dieses heikle Thema ist wirklich gut geschrieben und zeigt am Ende eine ganz andere Seite, wie so eine Vater-Tochter-Beziehung ausgehen kann.

Die Entwicklung der einzelnen Charaktere an sich war absehbar. Spätestens ab dem zweiten Band lieben alle Royals Ella und sehen sie als einen Teil ihrer Familie, die es gilt zu schützen. Der Zusammenhalt der Jungs wächst immer mehr und somit auch der Zusammenhalt rund um Ella. Auch kommen sich die Söhne und der Vater näher und beginnen langsam aber sicher sich wieder als eine Familie zusammen zu führen. Am interessanten ist Easton. Die Entwicklung seines Charakters ist von allen die interessanteste. Nicht nur sein eigenes Verhalten sondern auch das gegenüber Ella ändert sich drastisch. Dennoch hätte es ein wenig mehr über ihn ruhig sein dürfen. Und am Ende wird man dennoch mit einem Cliffhanger von ihm zurück gelassen.

Der zarte, kleine Anteil an Erotik, der im ersten Band noch sehr präsent war, ebbt so langsam ab und nimmt nur noch eine Nebenrolle ein. Aber das ist überhaupt nicht schlimm, denn alles andere drumherum ist so aufregend und spannend, dass es diese intimen Szenen zwischen Reed und Ella gar nicht braucht.

Alles in allem hat mich dieses Reihe wirklich positiv überrascht.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2018 Eva liest

Thema von Anders Norén