Eva liest

Goldener Käfig

Rot gegen Silber

Mare, die rote Rebellin mit den Silber-Kräften, kehrt zurück an den Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin oder Spionin. Sie ist jetzt die Gefangene der Krone, ein Spielball der Macht. Um sie herum spinnt der junge König sein Netz aus Intrigen, Lügen und unerwarteten Bündnissen. So hofft er die Kontrolle zu behalten über ein Land, das an der Schwelle zur Revolution steht.

Denn die Rebellen sind mehr als bereit für den offenen Kampf. Und Mare ist der Funke, der die Flamme entzünden könnte. Doch welchen Preis sie dafür zahlen muss, weiß nur einer, denn nur einer kennt ihr Herz – Cal. Der verbannte Prinz wird alles tun – alles- um Mare wieder an seine Seite zu holen.

Fertig!

Ich bin im wahrsten Sinne des Wortes fertig. Fertig mit dem Buch, fertig mit den Nerven und fertig mit Cal. Eine Rezension folgt.

Seite 294 von 635 (kann Spoiler enthalten)

Ich mag diesen Band wirklich wieder sehr, sehr gern. Das kann natürlich auch daran liegen, dass wir in Teil 3 sehr viel von Maven mitbekommen. Ich mag ihn wirklich gern, fast noch ein wenig lieber als Cal. Man merkt richtig, das er zwei Persönlichkeiten in einem Körper tragen muss. Die eine Seite ist seine verschlagene und durchtriebene Seite, die Elara ihm aufgezwungen hat, seit er denken kann. Sie hat ihn geformt, manipuliert und in gewisser weise somit missbraucht, für ihre eigene Zwecke. Auf der anderen Seite lernen wir einen verängstigten Magen kennen, der um seine bösen und hinterhältigen Charaktereigenschaften kennt und diese nicht will. Seine Mutter hat ihm Jahre seiner Kindheit und Jugend geraubt und ihn in dem Gauben großgezogen, dass er König werden muss um die Roten weiterhin zu unterdrücken und abzuschlachten. Aber immer öfters kommt der verletzte Maven ans Tageslicht und zeigt sich der Frau, die er von ganzem Herzen liebt und für die er einfach alles machen würde: Mare. Doch Mare liebt Cal, und doch den Maven, der sich unter der Oberfläche verstecken muss.

Was mir nicht so gut gefällt, ist die wechselnde Erzählperspektive zwichen Mare und Cameron. Und doch ist diese wichtig um den Wandel beider Frauen nachvollziehen zu können. Cameron versteht immer mehr Mares Handlungen in Band zwei und Mare erkennt, das ihr Weg nicht immer der Richtige und Weiseste war. Auch Cameron kommt gelegentlich an den Punkt, an dem sie merkt, dass die Rote Garde nicht so schlecht für sie ist, wie sie immer gedacht hat. Sie beginnt langsam einen zerbrechlichen Glauben an einen engen Personenkreis aufzubauen. Zudem gehört neben Cal und Kilorn hauptsächlich Farley. Und genau diese verbündet sich mit ihr gegen Cal, da beide dem gefallenen silbernen Prinzen, der um seine Freundin Mare kämpft und mit seinen Gefühlen zu seinem Bruder Maven am hadern ist. Für welche Seite wird sich Cal am Ende entscheiden? Und wie wird die Rebellion überhaupt ausgehen? Es bleibt spannend und das tolle daran ist, so umspannend ich Teil zwei fand, umso spannender geht es endlich in Band drei weiter.

Seite 72 von 635 (kann Spoiler enthalten)

Noch bin ich ganz am Anfang des dritten Bandes und bin gespannt, wie der Lauf der Dinge weiter geht. Band 2 hat mir nicht so gut gefallen und konnte mich – anders als Band eins – nicht so sehr überzeugen. Dennoch ist die Rebellion rund um Mare überaus spannend und ich möchte unbedingt wissen, wie sie wohl ausgeht. Noch befindet sich Mare in Mavens Gefangenschaft und es ist noch nicht wirklich erkennbar, wie Maven sie bestrafen wird. Auch er hat genügend andere Probleme als nur die Rebellion. Er muss versuchen als junger König an der Macht zu bleiben. Einer Macht, von der jeder weiß, unter welchem Preis er diese erlangt hat.

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2018 Eva liest

Thema von Anders Norén