Eva liest

Crooked Kingdom

Jesper tapped his fingers restlessly. “Has anyone noticed this whole city is looking for us, mad at us, or wants to kill us?” ” So?” said Kaz. “Well, usually it´s just half the city.”

Kaz Brekker and his crew have just pulled off the most daring heist imaginable. But instead of divvying up a fat reward, they’re  fighting for their lives.

As old enemies and new arrivals descend on the city, a war will be waged in the streets – a battle for revenge and redemption that will decide the future of magic.

Dieser Abschluss der Duologie von Leigh Bardugo hat es wirklich in sich: Spannung, unmögliche und unfassbare Kehrtwendungen, Feinde und Freunde die man so nie erwartet hätte und Tränen über Freud und Leid. Und natürlich Liebe. Denn was wäre ein ordentlicher Fantasyroman ohne eine kleine Portion Liebe.

Der erste Band “Das Lied der Krähen” war schon ein absoluter Paige Turner, aber dieser zweite Band hat dem ganzen nochmal die Krone aufgesetzt. Immer wieder überrascht uns Kaz Brekker mit seinen tollkühnen Plänen, von denen keiner so richtig weiß, wie sie funktionieren sollen. Auch als Leser denkt man sich häufig (ok, fast immer): was? aber wie? und womit? Kaz´ durchtriebene Gedanken und Pläne machen erst ganz am Ende des Buches so wirklich Sinn und ergeben auch einen Zusammenhang, den man zu Beginn so nicht erwartet hätte. Das ist eins der Dinge, die an dieser Duologie so faszinierend ist, Leigh Bardugo ist eine Ränke-Schmiedin vom Feinsten!

Die Charaktere werden durch ihre einzelnen Erzählperspektiven wunderbar vorgestellt und in diesem Band sogar tiefer ausgearbeitet. So langsam erfährt man von allen sechs Krähen, wie sie nach Ketterdam kamen und warum. Wie ihr Leben verlaufen ist und wie sie zu dem wurden, der sie sind und sie ausmacht. Einiges hätte man so nicht vermutet und die ein oder anderen Abgründe tun sich da schon auf.

Dieses Buch ist eine wahre Gefühlsachterbahnfahrt; man bekommt kalte und feuchte Hände, weil man nicht weis, ob das alles so gut enden wird wie gedacht; man hat Herzrasen, weil es einfach so spannend ist, dass man nicht mehr aufhören kann weiter zu lesen; man hat Tränen in den Augen, weil es einfach so traurig ist, dass der Kloß im Hals immer größer wird; man ist verärgert, weil manche einfach nicht ihren Mund aufmachen können und im Herzen so kaputt sind um sich wahre Liebe einzugestehen; und man verspürt unbändige Freude, wenn man sieht, wie sich die sechs am Ende in ihrem Leben und in ihrem Tun weiterentwickelt haben.

Diese Reihe ist absolut empfehlenswert und ich kann an keiner Stelle auch nur einen schlechten Punkt finden. Selbst wenn ich mich noch so sehr anstrengen würde, ich würde keinen finden. Ich freue mich schon darauf, wenn im Spätjahr 2018 der Band auf deutsch erscheint und ich dann ein letztes Mal nach Ketterdam zu Kaz Brekker reisen kann.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2018 Eva liest

Thema von Anders Norén