Eva liest

Chroniken der Unterwelt / City of Heavenly Fire

13.09.2017 – Fertig!

Juhu, endlich ist es vollbracht! ich habe es zu Ende gelesen.

Eine Reza folgt sogleich 🙂

02.09.2017 – Seite 490 von 889

MĂŒhsam, ernĂ€hrt sich das Eichhörnchen. Aber ich komme voran und ich muss sagen, es gefĂ€llt mir immer besser! Und das liegt nicht an Jace und Co. sondern an Sebastian. Seine bösartige Entwicklung und seine GedankengĂ€nge gefallen mir ausgesprochen gut, er ist einfach herrlich genial und boshaft und das gibt diesem Buch so eine unglaublich gute Spannung! Auch das er das Lichte Volk auf seine Seite zieht und die Elfen hier eine wirklich böse Rolle zugeschustert bekommen. Herrlich. Es macht einfach Spaß zu lesen, wie Clary, Jace und ihre Freunde versuchen das Böse zu besiegen und zur Zeit auf der Stelle treten. NatĂŒrlich wird das Böse am Ende besiegt werden, aber ich finde es gut, das auch mal das Böse immer wieder die Oberhand gewinnt.

Auch bin ich gespannt, wie es mit dem Himmlichen Feuer in Jace weitergeht, denn ganz ehrlich, diese “platonische” Liebe zwischen ihm und Clary ist langsam etwas ermĂŒdend. Auch das Jace sich immer als das Opfer der ganzen Welt sieht und nur er kann sich opfern um alle zu retten. Dieser heroische Überhang nervt langsam. Jace Herondale hier, Jace Herondale da. Ich bin auf die Seite im Buch gespannt, wo das endlich aufhört und einfach nur noch Jace ist, der ein verdammt guter KĂ€mpfer ist.

Aber um zum Punkt zu kommen. Ich mag das Buch wirklich mittlerweile und habe meinen Groll gegen sie SchattenjĂ€gerwelt beiseite gelegt. Ich freue mich sogar auf die “Clockwork” Reihe, da ich so viel Gutes gehört habe und sie viel besser sein soll als “die Chroniken der Unterwelt”.

Aber nun geht es weiter, denn die Seiten fliegen nur so durch meine Finger.

11.08.2017 – Seite 296 von 889

unglaublich, ein ganzes halbes Jahr habe ich dieses Buch liegen lassen, weil mich die Welt der Shadowhunter nicht in den Bann ziehen konnte. Oder besser gesagt, nicht mehr. Ich konnte City of Heavenly Fire einfach nicht mehr weiter lesen und musste andere BĂŒcher dazwischen schieben in der Hoffnung, irgendwann nochmal Lust auf Jace und Co. zu bekommen.

Und hier bin ich nun, ein halbes Jahr spĂ€ter und in kĂŒrzester Zeit von Seite 19 auf Seite 296 vorgeprescht. Ja richtig, “vorgeprescht”. Der Anfang war noch etwas lahm und kam nicht richtig in Schwung. Es hat sich gezogen und war langweilig (oder ich empfand es nur so, weil ich City of lost Souls so schlecht fand). Aber mittlerweile ist es wieder richtig gut und spannend geworden! Die Geschichte rund um Sebastian und seine Erdunkelten nimmt fahrt auf und ich kann das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen. Zwar geht mir Clary nach wie vor auf die Nerven, aber der Rest macht das wieder gut.

Was mir auch sehr gut gefĂ€llt, ist der stĂ€ndige Sprung zwischen den unterschiedlichen Protagonisten innerhalb des Kapitels. Das macht das Lesen wirklich im einiges Spannender und Aufregender. Mir gefallen diese POV SprĂŒnge und ich finde sie perfekt eingesetzt.

Ich bin gespannt, was City of Heavenly Fire noch alles als Überraschung offen hat, da viele es doch als den besten Band der kompletten “Chroniken der Unterwelt” – Reihe halten.

21.02.2017 – Seite 19 von 889

Das letzte Buch der Chroniken der Unterwelt wurde begonnen und ich kann nur hoffen, dass es besser wird als sein VorgĂ€nger City of lost Souls. Der Beginn der Buchreihe hat mich wirklich ĂŒberzeugt, doch leider hat sich diese Überzeugung seit dem vierten Band City of fallen Angels irgendwie verringert.

Weiter Beitrag

ZurĂŒck Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2018 Eva liest

Thema von Anders Norén