Eva liest

A Court of Wings and Ruin

Feyre will bring vengeance.

She has left the Night Court – and her High Lord – and is playing a deadly game of deceit. In the Spring Court, Tamlin is making deals with the invading king threatening to bring Prythian to its knees an Feyre is determined to uncover his plans. But to do so she must weave a web of lies, and one slip may spell doom not only for Feyre, but for her world as well. As mighty armies grapple for power, Feyre must decide wo to trust amongst dazzling and lethal High Lords – and hunt for allies in unexpected places.

Was habe ich dieses Buch geliebt!

Eigentlich lese ich Bücher immer recht zügig durch, damit ich nicht viel von der Handlung verliere und immer schön am Ball bleibe. Aber hier habe ich eine Ausnahme gemacht. Ich habe das Buch wirklich hinaus gezögert um möglichst lange dieses “erste Mal lesen” Gefühl zu behalten. Und es hat sich gelohnt. Mehr als einmal hat mein kleines Herzchen sich beinahe überschlagen, weil es so aufregend rund um Feyre wurde. Die Gefahr, in der sich sich andauernd befand, sich selbst hinein manövriert hat oder ihre Auftritte als High Lady waren stellenweise zu viel für mich.

Zurück am Spring Court versucht sie diesen von Innen zu zerstören und gleichzeitig die Pläne des König von Hybern zu entlarven. Was nur bedingt gelingt. Eigentlich läuft alles ganz anders, als sie es sich vorgestellt hat und sie muss ständig mit neuen Situationen umgehen, die sie bis dato als High Fae bzw. als High Lady noch nicht kannte.

Der Spannungsaufbau in diesem Buch ist gigantisch. Obwohl man ja von Anfang an weiß, was das Ziel sein muss! Und dennoch, der Weg dorthin ist so spannungsgeladen, dass man manchmal das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Ich musste mich förmlich zwingen aufzuhören zu lesen. Unerwartete Wendungen, unbekannte Gegner, mysteriöse Verbündete von denen man nicht weiß, welches Spiel sie spielen, hinterhältiger Verrat und natürlich bedingungslose Liebe -nicht nur bei unserem lieblings High Lord- machen diese fast 700 Seite zu einem einzigen Spannungsbogen, von dem man nur schwer runter kommt.

Die Character entwickeln sich wahnsinnig gut! Band eins und zwei hat uns wirklich nur einen Einblick gegeben aber hier in Band drei lernen wir unseren liebsten Inner Circle so richtig kennen. Was Rhysand zu seinem Handeln bewegt hat, lernten wir alles in Band zwei. Nun aber kommen auch die anderen zum Zuge und das so schön dezent und unaufdringlich, dass man es kaum merkt. Hervorragend umgesetzt von Queen Maas! Weder Rhysand noch Feyre werden in den Vordergrund gedrängt. Mor, Amren, Cassian, Azriel, Nesta und Elain lernen wir alle näher und tiefer kennen und gerade das macht für mich Band drei zu einem echten Erfolg. Waren es in Band eins und zwei noch Rhysand und Feyre die tiefgründiger erörtert wurden, sind es diesmal die neben Charaktere. Und sie lassen soviel Spielraum am Ende offen, dass ich mich wirklich auf die Folgebände zu Prythian freue.

Hoffentlich wird dann das Leben der anderen näher beschrieben. z.B. das von Lucian, er hat mich wirklich ganz neugierig auf seine Geschichte gemacht!!

Zurück zum Buch. Ganz wie man es von Queen Maas gewohnt ist, gibt es einen fulminanten Showdown am Ende des Buches und eine Wendung, die so manchen Leser sicher aus den Latschen gekippt hat. Ganz großes Tennis, kann ich da nur sagen.

Die acotar-Reihe gehört definitiv zu meinen Lieblingsreihen wenn sie nicht sogar DIE Reihe schlechthin ist. Ich überlege schon, wann ich ein reread mache 😀 Aber die Bücher erscheinen ja noch alle in Deutsch, da bleibt also noch genug Zeit 😉

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

2 Kommentare

  1. Nana Juni 20, 2017

    Aaah, gerade gestatte ich mir nur, das wunderwunderschöne Foto zu bestaunen, weil ACOWAR schon seit einem Monat auf mich in Österreich wartet und ich es bis jetzt geschafft habe, nicht gespoilert zu werden *hihi* 🙂 Ich glaube, das erste, das ich machen werde, wenn ich nach Hause komme, ist, ACOWAR zu verschlingen. ♥

    Jetzt verfolge ich deinen IG-Account schon sooo lange, und es hat bis jetzt gedauert, dass ich dich hier auf deinem bezaubernden Blog besuche – Schande über mein Haupt!

    Viele sonnige Grüße aus Krakau und einen wuuuunderschönen Dienstag,
    Nana ♥

    • Eva Lemmler Juni 20, 2017 — Autor der Seiten

      Hi Nana!
      Freut mich, dich hier zu treffen 😀
      Diese Rezension ist Spoiler frei und zeigt nur meine Begeisterung für das Buch, den Schreibstil und die Handlung. Auf nähere Details gehe ich hier nicht ein, dafür habe ich die extra Rubrik “Rezensionen Spoiler Alert” 😉

      Sonnige Grüße zurück nach Krakau!!!

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2018 Eva liest

Thema von Anders Norén